glorycorrie & potamos

Journey our God let natural supernatural adventure with us


The missing Puzzlepiece – Das fehlende Puzzleteil

puzzle

In order for you to get to know us a bit better, I wanna take the opportunity to share our story with you and how God is so beautifully woven into the whole amazing story. I know this will be an encouragement for some of you. Feel free to share.

As a teenager I gave God the bold promise to “wait for the one”, I was very serious with that. Over the years when pretty much all my friends got married and started having kids it got quite hard at times to hold on to the promise and not get discouraged. I read every possible Christian book about “Mr. Right” and really got a Master in knowing all the “Do’s” and “Don’ts”, some encouraged me, some discouraged me. When I was reaching age 30+ I started to get really nervous – has God forgotten all about his daughter over here? Is my file somewhere on the bottom of Gods desk, all dusted? Hey God, I wanna get married, I wanna have a family…. All those questions, must I take action? Or sit in a corner and wait (im-)patiently? What’s the right thing to do? Yes, I did trust God, but there where times I did not anymore. Time came where I was convinced that I must help God, because I knew best (that’s what I thought) what kind of a man I want. So I tried finding one, looking with my natural eyes, seeing what I see from the Outside. I found a Christian guy that I had known from my teenage years, everything seemed so perfect. Yet, it was a very short happiness and after 8 months everything fell apart in a tragic break up. I was SO sad, disappointed, hurt, had all those self-condemnation thoughts, it was terrible.

I have an amazing family and amazing friends who where there for me to carry me through this valley of tears. In the time just before the break-up I got a prophesy, little did I know what was about to happen. In this tough days/weeks I took a conscious decision, to take that prophesy and call it forth every single day, in the beginning it was painful, yet from day to day my faith rose and the Praise started to change the athmosphere, God showed me that this guy was “good” but certainly not “HIS best” for me. So I said to God, “Father, forgive me where I did things my way, I choose to trust you. You have promised me so many times that I will get married, so I trust you to find me the right one. You know me best for you created me. You know who is my missing Puzzlepiece because YOU see our lives and the Plan you have for our lives. I will not strife, I look to you and trust you.” In the meantime I realized that I had made an Inner Vow (an Inner Commitment) that I would never ever wanna get married to a Man from Germany, especially not from Saxony (my State). I was shocked when God revealed that to know. I broke that Vow in prayer, asked God to forgive me and said “Father, if you have a Man from Saxony for me that loves you and has a heart for the Fatherheart Message, who is hungry for MORE of YOUR glory, who has a heart for the Nations and is not ‘stuck’ here – have your way.” That’s what was needed to release freedom and promise into my life, to unlock the promised Man HE had for me. There is SO much power in the spoken word and especially in things we say/declare for good and also for negative, scripture says in Proverbs 6:2

“…you have been snared with the words of your mouth, Have been caught with the words of your mouth,….”

Tom on the other hand had gone through a tragic break up years before when his fiancé told him 10 days prior to the wedding that she was not gonna marry him anymore. He, too, had made an inner vow that he did not wanna marry a German girl and also not from Saxony – isn’t it funny in a way? Both of us vowed the same terrible thing. He walked around with his eyes kind of closed, making it really hard for God to bless him with his Match. After all, he broke that vow, too and God had his way to manifest the Love story he had intended for us since the beginning of time….

I had known Tom randomly for a couple of years, we were in touch sporadically and whenever I heard from him it was encouraging, uplifting, challenging, full of love and care. Little did I know what God had intended for us. Two days after I broke that Vow I had an email from Tom in my Inbox that was different than anything before. We started writing each other more often. I felt so blessed and happy, yet I said to God, “Father, there are feelings arising in me that I don’t want to stuff down, but I also don’t want just a “replacement” for the lost relationship. I will enjoy this friendship and if you have created us for each other I trust you. I will not strife.” I was so at peace, that was supernatural! I than got the chance to be part of a Ministry team at a Leaders School, I know those topics SO well yet this week was intensive care for me, so much healing of my still wounded heart. And God kept bringing up Tom, I tried to force it away, I said “God, I do not want to pray through an Idol. Yet I admit I love him.” Later I realized – Tom’s last name is “Götze”, which means “Idol” in German – Gods humor is really brilliant! I tell ya! The last night of the school I went to stay with my brother and his family, when I woke up in the morning God said “Tell him” – I was shocked, how dare God tell me that I should tell Tom that I “love” him – that’s his job to tell me! I discussed with God for days! Yet God won! So I wrote Tom a tiny little email, just saying that he’s been on my mind/heart for a while now and that I like him.

And then things went quite fast, God still had to do some work in Tom’s heart but it was very clear what God had in store. He has woven our lives together. We are amazed how our visions & dreams match. We enjoy each other very much, we laugh a lot together, enjoy being silly, yet at the same time minister as a team focused on Gods heart. We see Gods handwriting SO clearly in our story and many things that have happened over the past months are clearly supernatural, as we could have never ever made them up. His plan is perfect! We LOVE following HIM! Every day we are amazed about God and how HE directs and guides our path. We are excited about all HE has for us and love venturing out on HIS road.

I hope and pray you find our story encouraging. If you are in waiting, never stop trusting God. HE is faithful to ALL HE has promised, enjoy HIM, love HIM and let HIM surprise you. HE knows you best and got the best plan ever for your life. You are LOVED & precious!

We love to hear from you, pray for you, encourage you, please feel free to write us. If you have a God story, share it – there is Power in a testimony that multiplies when it’s shared with others! <><

 

puzzle

Damit ihr uns etwas besser kennenlernen könnt, möchte ich die Gelegenheit ergreifen, unsere Geschichte mit euch zu teilen. Gott ist so wunderbar dahinein verwoben. Ich weiß, dass es einen Ermutigung sein wird für manch einen von euch. Fühlt euch frei sie mit anderen zu teilen.

Als Teenager gab ich (Corrie) Gott das mutige Versprechen auf „den Einen“ zu warten. Ich meinte es sehr ernst. Über die Jahre wurde es bisweilen echt schwer sich an das Versprechen zu halten und nicht entmutigt zu sein, als mehr und mehr Freunde heirateten und Kinder bekamen. Ich las jedes verfügbare christliche Buch zum Thema „Partnerschaft“ und habe ein Diplom darinnen erworben (hehe), all die „was man tun und nicht tun sollte“ zu kennen, manches ermutigte mich, manches entmutigte mich. Als ich 30+ wurde, fing ich langsam an nervös zu werden – hatte Gott seine Tochter hier vergessen? Ist meine Akte irgendwo auf Gottes Schreibtisch ganz unten verschwunden, mittlerweile völlig verstaubt? Hey Gott, ich möchte heiraten, ich möchte eine Familie haben…all diese Fragen. Muss ich in Aktion treten? Oder in irgendeiner Ecke (un-)geduldig sitzen? Was ist das Richtige? Ja, ich vertraute Gott, aber es gab Zeiten, wo ich es nicht mehr tat. Die Zeit kam, als ich überzeugt war, Gott auf die Sprünge helfen zu müssen, da ich mich ja am besten kenne (das dachte ich), welcher Mann mir gefallen könnte. Ich versuchte alles um einen zu finden, schaute mit meinen natürlichen Augen und sah was ich „von außen“ sehe. Ich fand einen christlichen, gläubigen Mann, den ich aus meiner Teenager Zeit kannte, alles schien perfekt. Aber es war nur ein Glück von kurzer Dauer, nach 8 Monaten zerbrach alles auf sehr schmerzhafte Weise. Ich war so traurig, enttäuscht, verletzt, hatte all diese Selbstverdammnisgedanken, es war schrecklich.

Ich habe eine wunderbare Familie und tolle Freunde, die für mich da waren und mir durch dieses Tränental hindurch halfen. Kurz vor der Trennung bekam ich eine Prophetie, ich hatte noch keine Ahnung was geschehen würde. In dieser schweren Zeit die dann kam entschied ich mich bewusst – was mir nicht leicht fiel – die Prophetie zu nehmen und sie täglich in Existenz zu rufen. Anfangs war es schmerzlich, aber von Tag zu Tag wuchs mein Glauben und der Lobpreis begann die Atmosphäre zu verändern. Gott zeigte mir, dass dieser Mann „gut“ aber nicht sein „Bestes“ für mich war. So sagte ich zu Gott, „Vater, vergib mir, wo ich meinen eigenen Weg gegangen bin. Ich entscheide mich, Dir zu vertrauen. Du hast mir so oft verheißen dass ich heiraten werde, also vertraue ich DIR, dass du den Richtigen kennst und mir zeigst. Du kennst mich am besten, denn Du hast mich geschaffen. Du kennst das fehlende Puzzleteil, denn DU siehst unsere Leben und den Plan den DU für unser Leben hast. Ich werde nicht umherirren, ich schaue auf DICH und vertraue DIR.“ In der Zwischenzeit zeigte mir Gott, dass ich einen inneren Schwur (inneres Versprechen) gemacht hatte, nie einen Deutschen und schon gar keinen Sachsen heiraten zu wollen. Ich war schockiert als Gott das offenbarte. Ich brach diesen Schwur im Gebet, bat Gott mir zu vergeben und sagte, „Vater, wenn Du einen Mann aus Sachsen für mich hast, der dich liebt, ein Herz für die Vaterherzbotschaft hat, der hungrig nach mehr von deiner HERRLICHKEIT ist, der ein Herz für die Nationen hat und nicht nur hier „festsitzt“ – dann bring uns zusammen.“ Das war es was nötig war, Freiheit und Verheißung in meinem Leben freizusetzen, den Mann zu ‚entschlüsseln‘ den ER für mich hatte. Im gesprochen Wort liegt SO viel Kraft und ganz besonders in Dingen die wir sagen/bekennen – was gute und aber auch negative Dinge betrifft. Die Schrift sagt in Sprüche 6:2

„…Du bist gebunden durch deine Worte und gefangen in der Rede deines Mundes…“

Tom auf der anderen Seite erlebte auch eine tragische Trennung vor einigen Jahren, seine Verlobte sagte ihm 10 Tage vor der Hochzeit dass sie ihn nicht mehr heiraten werde. Nach dieser Erfahrung machte er auch einen inneren Schwur, dass er keine Deutsche und schon gar keine Sächsin heiraten werde –  ist das nicht ziemlich witzig einerseits? Wir beide legten den gleichen furchtbaren Schwur ab. Er wanderte jahrelang mit geschlossenen Augen durch die Gegend und machte es Gott echt schwer, ihn mit der Richtigen zu segnen. Er brach den Fluch natürlich auch und Gott war nun in der Lage, die Liebesgeschichte zu aktivieren, die er sich von Anbeginn der Zeit für uns ausgedacht hatte…

Ich kannte Tom seit ein paar Jahren flüchtig. Wir waren sporadisch in Kontakt, immer wenn ich von ihm hörte war es ermutigend, auferbauend, herausfordernd, voller Liebe und Fürsorge. Ich hatte ja keine Ahnung was Gott im Sinn hatte. Zwei Tage nachdem ich den Schwur brach, hatte ich eine Email von Tom im Kasten, die anders als alles Bisherige war. Wir schrieben uns regelmäßiger. Ich fühlte mich so gesegnet und so glücklich, sagte aber dennoch zu Gott, „Vater, in mir wachsen zarte Gefühle, die ich nicht verdrängen möchte, aber ich möchte auch keinen ‚Schmerzersatz‘ für die verlorene Beziehung. Ich werde diese Freundschaft genießen und wenn du uns füreinander geschaffen hast, vertraue ich dir. Ich werde nicht umherirren.“ Ich hatte solchen Frieden, das war absolut übernatürlich!

Ich hatte dann die Gelegenheit im Gebetsteam einer Leiterschule mitzuarbeiten, ich kannte die Themen in und auswendig, doch war diese Woche wie Intensivstation meiner Herzensheilung. Gott brachte immer wieder Tom auf den Schirm, ich versuchte es zu verdrängen, ich sagte, „Vater, ich möchte nicht durch einen Götzen beten, aber ich bekenne dir, dass ich ihn liebe.“ Später musste ich schmunzeln, Toms Nachname ist „Götze“ – Gottes Humor ist echt brillant! Am letzten Abend der Schule fuhr ich zu meinem Bruder und dessen Familie, als ich am nächsten Morgen aufwachte, sagte Gott „Sag‘s ihm“ – ich war schockiert, wie konnte Gott mir sagen, dass ich Tom sagen soll, dass ich ihn „liebe“ – das ist seine Aufgabe mir das zu sagen! Ich diskutierte tagelang mit Gott. Gott gewann dennoch! Also schrieb ich Tom ein kurzes Email, dass er seit einer Weile in meinen Gedanken umherschwirrt und dass ich ihn mag. Ich zitterte dabei, aber war gehorsam.

Dann ging alles relativ schnell, Gott arbeitete noch an Toms Herz, jedoch war sehr klar was Gott vorbereitet hatte. Er hat unsere Leben zusammengewoben. Wir staunen wie unsere Vision und unsere Träume zusammenpassen. Wir genießen einander sehr, lachen unendlich zusammen, können albern sein und zur gleichen Zeit als Team fokussiert auf den Vater dienen. Wir sehen Gottes Handschrift so deutlich in unserer Geschichte. Viele Dinge, die in den letzten Monaten passierten, sind ganz klar übernatürlich – wir hätten so vieles nicht ‚machen‘ können. Sein Plan ist vollkommen! Wir LIEBEN es IHM zu folgen! Wir staunen täglich über Gott und wie Er unseren Weg führt und leitet. Wir sind begeistert über alles was Er für uns hat und lieben es auf Seiner Straße vorwärts zu gehen.

Ich hoffe und bete, dass dich unsere Geschichte ermutigt. Wenn du auf den/die Richtige/n wartest – höre nie auf Gott zu vertrauen. Er ist treu in ALLEM was ER verheißen hat, genieße IHN, liebe IHN und erlaube IHM, dich zu überraschen. ER kennt dich am besten und er hat den besten Plan für dein Leben. Du bist GELIEBT und kostbar!

Wir lieben es, von dir zu hören, für dich zu beten, dich zu ermutigen, du kannst uns gern schreiben. Wenn du Gott erlebst, teile es mit anderen – im Zeugnis geben liegt Kraft, die sich multipliziert wenn man sie mit anderen teilt! <><


The Angel Gospel Choir – Der Engel Gospel Chor

I recently had the spontaneous idea to leave my train to work a station earlier to add some walking to my strength workout I had in the gym a few minutes beforehand. I also wanted to spend time praising God for a few minutes. The day before I had a rather nasty experience with some attempts off someone to be very controlling towards me and to my surprise, that person even manifested a religious spirit. This had left me quite shaken and I just needed some quality time with Daddy God.

Papa God, Jesus and Holy Spirit is just awesome! (Yes, “is” is not a grammar error in this case.)

I had just left the train, started praying in tongues and hummed along to the songs from the Bethel Loft Sessions CD in my ears, when I suddenly had what I can only describe as an open vision. I saw a group of angels and they joined my worship. It is hard to describe how I saw this. But I’m not really worried about what people think about me, reading this. Well, let’s just say it moves me less and less. Haha.

It was a vision, but it happened on 3 levels. Parts of it I saw with my physical eyes, other parts I “saw” inside of me and part of the scenes were kind of described to me on my inside.

Those angels appeared to have dressed up as an old style American Gospel Choir. They were rocking away, dancing, clapping, toe tapping and shouting. It was all there. I was barely able to walk straight; I was laughing so much. And throughout all of that, the Father’s love was just flowing into me. This did me so well. It was very liberating and after the experience from the day before it was just like a healing touch and a time of regeneration.

I’m having a big grin on my face, whilst typing this up.

Maybe you want to leave a comment and share a funny experience you’ve had with God?

——————–

Auf dem Weg zur Arbeit hatte ich kürzlich beschlossen auf dem Weg zur Arbeit einen Bahnhof früher auszusteigen um nach dem Fitnessstudio noch ein bisschen zu laufen und während dessen Gott zu loben. Den Tag zuvor hatte ich einiges erlebt bezüglich Kontrolle und die Manifestation eines religiösen Geistes durch eine Person, von der ich das nicht erwartet hatte. Hat mich etwas erschüttert und ich brauchte an diesem neuen Tag einfach Zeit mit Gott.

Papa, Jesus und Heiliger Geist ist der Hammer!

Ich bin kaum aus dem Zug raus und betete in Sprachen und summte zu den Liedern von Bethel Loft Sessions in meinem Ohr, als ich plötzlich eine Art offene Vision hatte. Ich sah eine Gruppe Engel wie sie sich meinem Lobpreis anschlossen. Man kann das hier schlecht beschreiben, aber es kümmert mich auch herzlich wenig, was man über mich denken könnte. Also, es kümmert mich immer weniger, lass mich das mal so sagen. Haha.

Es war eine Vision, aber sie ging auf 3 Ebenen ab. Ich sah Teile davon mit meinen offenen Augen, Teile davon „sah“ ich innerlich und ein Teil der Szene wurde irgendwie in mir beschrieben.

Die Engel hatten sich wie ein typischer amerikanischer Gospel Chor verkleidet und rockten ab. Tanzen, klatschen, stampfen und schreien. Alles dabei. Ich konnte mich kaum auf den Beinen halten vor Lachen. Und während dessen strömte Papas Liebe in mich hinein. Das tat mir so wohl. Es war so sehr befreiend. Nach meinem Erlebnis am Tag davor war das echt heilsam und Erholung pur.

Während ich dies in geschriebene Worte tippe, kommt mir wieder das große Grinsen.

Schreib doch mal im Kommentar ob du auch schon mal so was Lustiges mit Papa erlebt hast.


The angry father complex

A very good posting on our views of the Father. This has some healing wisdom build in.

A journey from the mind back to the heart...

“Brooks was here”

– movie-scene: “The Shawshank Redemption”

Brooks had been in prison most of his life.  He was sentenced to prison when he was a young boy; merely a teenager.  He had never known the comfort of a warm family-nest.  His mother, plagued by youth trauma, was unable to give him affection.  He never encountered the embrace of his father, who was supposed to guide him into the process of manhood; offering him a stable foundation on which he could balance his feet during the storms of life.

Suppressed anger, utter rejection and loneliness had become a lethal cocktail causing a violent outburst at a young age, at the cost of another man’s life, leaving children fatherless.  In a split second, decades were aborted from his life.  Decades later, during the twilight of his life, an old man, stripped from the joys life could have offered him, the system…

View original post 1,094 more words


The Angel in shabby clothes – Der Engel in Lumpen

Every now and then I wanna share about several encounters I had with Angels. They are among us, God is sending them to us to help and support us, I am sure you encountered them, too. So be aware when you experience things that are unusual or you realize “that was the helping hand I needed”. I am sure God sent an angel right in that moment. So here is one of the Angels I encountered….

I was ministering in several churches in South Africa. On a day off the Pastors that hosted me took me on a beautiful day out – we enjoyed our leisure time together, had a great time at our destination and simply enjoyed our time off after a busy week. When we got back to the car we saw the mess. The Pastors Mercedes had a flat tire. Unfortunately he was not able to fix his car himself and the tools Mercedes provided where ridiculous.  The problem was, we had to be back in town by a certain time as we had an appointment for the evening. Time was running away and there we were in the midst of nowhere.

I cried out to God, “Father, send us an Angel that can fix the car no matter what he looks like.” Just a few seconds later two guys showed up in really shabby clothes and asked us if they can help us – wow, actually they looked more like wanting to rob us. But God had sent them, to help us, I thought about my “…no matter what they look like…” prayer in a split second.

With hilarious simple tools they fixed the car in the shortest time and we could travel back home safely and even made it to our evening appointment.

This experience showed me clearly, that God has his helping hands everywhere, ready to support us and we can ask, that He opens our eyes to see them that we may encounter their help in hopeless situations. We can accept their help and get to experience how God fights for us.

 

 

Ich werde immer mal wieder über verschiedene Begegnungen mit Engeln schreiben die ich hatte. Sie sind mitten unter uns, Gott sendet sie uns, damit sie uns helfen und uns unterstützen. Ich bin mir sicher, du hast sie auch schon erlebt. Sei aufmerksam wenn du Dinge erlebst die ungewöhnlich sind oder du bemerkst „Das war die helfende Hand die ich brauchte“. Ich bin mir sicher, Gott sandte einen Engel in genau diesem Moment. Hier ist der Engel, dem ich begegnete.

Ich war in Südafrika unterwegs und diente in verschiedenen Gemeinden. An einem freien Tag unternahm das Pastorenehepaar einen schönen Ausflug mit mir, wir genossen das Beisammensein, das was wir uns ansahen und die freie Zeit. Als wir zurück zum Auto kamen, sahen wir das Elend. Das Auto hatte einen Platten. Leider hatte der Pastor, was technische Dinge anging zwei linke Hände und das mitgelieferte Werkzeug erwies sich als Luftnummer. Das Problem war, wir mussten zu einem bestimmten Zeitpunkt zurück sein in unserer Stadt, da wir am Abend noch eine Verabredung hatten.  Die Zeit rannte davon und wir waren mitten in der Pampa.

Ich schrie zum HERRN, „HERR, schicke uns einen Engel, der uns hilft, egal wie er aussieht.“ Es dauerte nur wenige Sekunden bis zwei junge Männer in Lumpen kamen und fragten, ob sie uns helfen können – wow, sie sahen echt eher so aus, als ob sie uns ausrauben wollen, aber PAPA hatte sie gesandt, uns zu helfen, ich dachte sehr schnell an mein „…egal wie sie aussehen..“ Gebet. In Windeseile und mit einem lächerlichen Binsenbau als Werkzeug zogen sie das Ersatzrad. Wir konnten die Heimreise antreten und schafften es sogar noch pünktlich zu unserer abendlichen Verabredung.

Dieses Erlebnis hat mich sehr deutlich gelehrt, dass Gott Seine Helfer überall im Einsatz hat und wir dürfen darum bitten, dass Er unsere Augen für sie öffnet und wir im jeweiligen Moment, wenn wir in einer ausweglosen Situation sind, ihre Hilfe annehmen und so erleben wie Gott für uns streitet.


Ask – Bittet

The other day, just after Christmas, my 9 years old nephew came running to me, hugged me and said „ Auntie Corrie, do you wanna know my two biggest birthday wishes?” I replied, “Well, tell me!” (Which he would anyways ;-)) and then he proceeded to tell me his two biggest wishes. My first reaction was “Gosh, I will have to win the lottery to fulfill them.” And then I thought about a Bible verse from Matthew 7:7-8

“Ask, and it will be given to you; seek, and you will find; knock, and it will be opened to you. For everyone who asks receives, and he who seeks finds, and to him who knocks it will be opened.”

And from James 4:2

“You do not have because you do not ask.”

Right in that moment when my nephew shared his list with me, God spoke those verses to me, and I realized, yes, we are children of an almighty Father who is not bound to our earthly limits – our God is limitless, He is in the Glory Realm, there are no limitations. So this is my challenge now, to ask with childlike faith, to believe for the things HE promised. To see how HE opens doors that no man can shut, to see how he blesses me with things from HIS overflow, way bigger than I could possibly think of with my limited imagination.

Of course He will only give things to us that He intended for us, but they are far better then things we think about. So I challenge you, too – step out, dare to dream, dare to ask for the Impossible, dare to see those things happen right before your eyes. Our God is a GREAT BIG GOD! And NOTHING is impossible for Him! All it takes is childlike faith! <><

 

Kurz nach Weihnachten kam mein 9-jähriger Neffe eines Morgens auf mich zugerannt, umarmte mich und sagte dann, “Tante Corrie, willst du meine 2 größten Geburtstagswünsche wissen?” Ich sagte, „Na klar!“ (Er hätte sie mir eh verraten J) und dann erzählte er mir von seinen 2 größten Wünschen. Meine erste Reaktion war, „Au weia, da muss ich ja im Lotto gewinnen um sie zu erfüllen.“ Und dann schoss mir Matthäus 7,7-8 durch den Kopf

„Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan! Denn jeder, der bittet, empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan.“

Und aus Jakobus 4:2

„…doch ihr habt es nicht, weil ihr nicht bittet.“

In dem Moment als mein Neffe mir seine Wunschliste offenbarte, sprach Gott diese Verse in mein Herz und ich bemerkte, ja, wir sind Kinder des allmächtigen Gottes, der an keine irdischen Begrenzungen gebunden ist – unser Gott ist grenzenlos, Er ist in der Herrlichkeit wo es keine Begrenzungen gibt. Ich stelle mich nun dieser Herausforderung, mit kindlichem Glauben zu bitten, für die Dinge zu glauben, die Er verheißen hat. Zu sehen, wie sich Türen öffnen, die kein Mensch verschließen kann, zu sehen, wie Er mich segnet mit den Dingen aus Seinem Überfluss – weit mehr als ich es mir jemals erdenken oder erträumen könnte mit meiner begrenzten Vorstellungskraft.

Natürlich gibt Er uns nur Dinge, die Er für uns gedacht hat, aber das ist viel besser als alles was wir uns erdenken können. Ich fordere dich ebenso heraus – wag den Sprung, fang an zu träumen, fang an um das Unmögliche zu bitten, fang an zu sehen, wie diese Dinge vor deinen Augen geschehen. Unser Gott ist ein GROSSER Gott und NICHTS ist Ihm unmöglich. Alles was es braucht ist kindlicher Glaube. <><

Glorious Sky

Glorious Sky

While on a Ministry Trip in South India I caught this sunset – it was a Moment of heaven touching earth as I was just receiving a download of HIS love! Just LOVE spending time with God in HIS creation – how about you? where do you experience Gods presence best?
—–
Während einer Südindien Missionsreise erhaschte ich diesen herrlichen Sonnenuntergang – es war ein Moment, als der Himmel die Erde berührte, während mich die Liebe Gottes erfasste. Ich liebe es, Zeit mit Gott in Seiner Schöpfung zu verbringen – wie erlebst du Gottes Gegenwart am stärksten?


Broken Arrow – Zerbrochener Pfeil

A couple years ago I was in the States and got introduced to the Native American Culture. I was fascinated by the symbolism and how so many things are SO prophetic. We went to a Native church – it was loud, it was fun and such a great experience.

While driving through the streets one day I saw a Sign of a Town called “Broken Arrow”. Since I now knew that everything had a meaning I asked what that stands for – I was told “Broken Arrow” means “Broken Trust”. For some reason that pierced my heart, a city called after the pain of a broken commitment, living under that “curse”. God spoke to me, how often we experience that in our lives that our Trust is broken. We trust someone with all our hearts and then they betray us and break their commitment, their promise.

Hebrews 10:35 says:

“Therefore, do not throw away your confidence, which has a great reward.” (New American Standard)

It’s our choice to forgive those who broke our trust, but if we choose to do that, not only they are free of our judgement but also we are free of bitterness and hurt and can ask God to help us trust again and not keep stepping back into that old “broken arrow” pain – we are free to step out into new ways of trust. Its not happening in seconds that we are free of deep wounds and pain that were done against us. But as little children of our amazing Father we can come to Him, bring HIM our pain and sorrow and HE is so happy to heal our wounded hearts, to not only fix that broken arrow again, but give us a whole new set of arrows that are way better than the old set we had. He gives us His best. He loves us and loves to bless us with His best. The heavenly store houses are full of blessings for us and we better get ‘em! I want that best set of arrows that shoots way better than any I ever had before. Come along and get what belongs to you – healing, freedom, love, peace, joy,…and SO much more!

 

Vor einigen Jahren war ich in Amerika und lernte die indianische Kultur etwas kennen. Ich war fasziniert über die Symbolik, so vieles darin ist SO prophetisch. Wir besuchten eine indianische Gemeinde – es war laut, fröhlich und ein tolles Erlebnis.

Während wir eines Tages durch die Straßen fuhren, sah ich ein Straßenschild für eine Stadt namens „Zerbrochener Pfeil“. Da ich nun wusste, dass alles eine Bedeutung hat, fragte ich nach, was dies bedeutete – mir wurde erklärt, dass „Zerbrochener Pfeil“ für „Gebrochenes Vertrauen“ steht. Das traf mich mitten ins Herz, eine Stadt, die nach dem Schmerz eines zerbrochenen Versprechens benannt wurde und unter diesem „Fluch“ lebt. Gott sprach zu mir – wie oft erleben wir es in unserem Leben, dass unser Vertrauen missbraucht bzw. verletzt wird. Wir vertrauen jemand von ganzem Herz und dann wird unser Vertrauen gebrochen, sie brechen ihr Versprechen und verletzten uns.

Hebräer 10:35 sagt:

„Werft nun euer Vertrauen nicht weg! Es wird sich erfüllen, worauf ihr hofft.“ (Hoffnung für alle)

Es ist unsere Entscheidung denen zu vergeben, die unser Vertrauen missbraucht haben, wir befreien nicht nur sie von unserem Urteil sondern auch wir sind dann frei von Bitterkeit und Schmerz und können Gott bitten uns zu helfen, wieder zu vertrauen, um nicht wieder zurück in den „zerbrochenen Pfeil“ Schmerz zu rutschen – wir sind frei neue Pfade des Vertrauens zu betreten. Das passiert nicht in Sekunden, dass wir völlig frei sind von tiefen Wunden und Verletzungen, die uns zugefügt wurden. Aber als Kinder unseres wunderbaren Vaters dürfen wir zu Ihm kommen, dürfen IHM unseren Schmerz bringen. Er freut sich darüber wenn Er unser verwundetes Herz heilen kann, er repariert nicht nur den kaputten Pfeil, sondern Er gibt uns einen ganzen neuen Satz Pfeile, die viel besser sind als die Alten. Er gibt uns Sein Bestes. Er liebt uns und Er liebt es, uns mit Seinem Besten zu segnen. Die himmlischen Lagerhäuser sind voll mit Segnungen für uns und wir holen sie uns besser ab! Ich möchte den besten Satz Pfeile haben, die viel besser treffen als die, die ich vorher hatte. Komm mit und hol dir ab was dir gehört – Heilung, Freiheit, Liebe, Frieden, Freude …und SO viel mehr!


Heavenly refreshing – Himmlische Erfrischung

Outside everything is covered in a white layer – snow everywhere, because of the sunshine it`s glittering beautifully – just as if God spreads a carpet of diamonds. I am literally pulled outside into this clear winter morning. So I wrap myself up in warm clothes and walk off on one of my prayer trails, I walk through the Winter Wonderland, enjoy the glorious fresh air and the sun which makes everything so much whiter and brighter – I guess that almost sounds like a detergent advert. I talk to my heavenly Father. I enjoy the quietness in the woods. No street noise, no machines, just Him and I in the midst of HIS creation, He blesses me with. While walking along there I take a look at some pine trees. I am fascinated each year when they carry a thick layer of snow on each branch – for me that’s the sign its real winter. I am tempted to reach out to pull on one of the branches, but I don’t wanna disturb the winterly romantic look.

I keep on walking and while walking by a beech tree I finally do it and pull on one of the branches. I amazed how it suddenly jumps up and does not bend down anymore. While I see this sign in the Natural, the Father speaks the words from Matthew 11, 28 to me:

 “Come to Me, all who are weary and heavy-laden, and I will give you rest.”

I can get rid of my heavy loads at His feet and find rest in HIM. When I get rid of the loads that I took on or the ones others dumped on me, then I am able to look forward again, I do not only see problems and needs anymore, but I see JESUS, I see how HE guides me, because I arrived, I found rest in HIM.

 For a while now I have this song in my heart, “Find rest oh my soul, for the Lord is good, find rest, HE is good.”

I decided, I unload my burdens in HIS presence and receive rest and refreshing in HIM.

—————————–

 Draußen ist alles weiß – Schnee überall, die weiße Pracht glitzert wunderschön und es ist gerade so, als ob PAPA einen Teppich aus Diamanten ausgebreitet hat. Es zieht mich förmlich nach draußen in den klaren Wintermorgen. Also packe ich mich warm ein und begebe mich auf einen meiner Gebetswege. Ich stapfe durch den winterlichen Wald, genieße die herrlich frische Luft, die Sonne, die alles  noch viel weißer und glänzender erstrahlen lässt – das klingt ja fast wie eine Waschmittelwerbung – und rede mit meinem himmlischen Vater. Ich genieße die Stille des Waldes. Kein Straßenlärm, keine Maschinen, nur Er und ich inmitten Seiner Schöpfung, die er mir zu Füßen legt.

Während ich durch den Wald laufe, betrachte ich die Tannen, es fasziniert mich immer, wenn sie im Winter eine dicke Schneedecke auf jedem Zweig tragen, erst dann ist es für mich „richtig Winter“. Es juckt mich in den Fingern, den einen oder anderen Ast hochschnippen zu lassen, aber ich will die winterliche Romantik nicht zerstören.

 Ich gehe weiter, als ich an einem kleinen Buchenbäumchen vorbei komme, tue ich es doch, ich gebe einem Zweig vorsichtig einen Schubs und staune nicht schlecht wie er sich plötzlich aufrichtet und sich nicht mehr nach unten biegt. Während ich das sichtbar sehe, spricht mein himmlischer Vater die Worte aus Matthäus 11,28 zu mir, 

 „Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben.“

Ich darf meine Lasten bei Ihm abwerfen und in Ihm Ruhe finden. Wenn ich die Lasten, die ich mir aufgebürdet habe oder die mir von Anderen aufgeladen wurden, abwerfe, dann kann ich wieder nach vorn schauen, ich sehe nicht mehr nur die Probleme und Nöte, sondern sehe Jesus, ich sehe wie er mich führt, weil ich bei Ihm angekommen, ja, zur Ruhe gekommen bin.

 Seit einigen Monaten begleitet mich ein Lied, „Komm zur Ruhe meine Seele, denn der HERR ist gut, komm zur Ruhe, ER ist gut.“

Ich habe mich entschieden, ich lade meine Lasten bei IHM ab und empfange Ruhe und Erquickung durch ihn.

 


anyway – trotzdem

anyway

People are unreasonable, illogical, and self-centered.
Love them anyway.

If you are kind, people may accuse you of selfish ulterior motives.
Be kind anyway.

If you are successful, you will win some false friends and true enemies.
Succeed anyway.

The good you do today will be forgotten tomorrow.
Be good anyway.

Honesty and frankness will make you vulnerable.
Be honest and frank anyway.

What you spend years building may be destroyed overnight.
Build anyway.

People need help but may attack you if you try to help them.
Help them anyway.

In the final analysis, it is between you and God.
It was never between you and them anyway.

From a sign on the way of Shishu Bhavan, a children’s home in Calcutta

quoted from the book “Authentic Relationships – Discover the lost art of one-anothering” by Wayne Jacobsen

——————–

trotzdem

Menschen sind uneinsichtig, unvernünftig und eigensüchtig
Liebe sie trotzdem.

Wenn du nett bist, machen manche dir den Vorwurf eigensüchtige Hintergedanken zu haben
Sei trotzdem nett.

Wenn du Erfolg hast wirst du eine falsche Freunde und einige echte Feinde gewinnen.
Sei trotzdem erfolgreich.

Das Gute welches du heute tust, wird morgen vergessen sein.
Sei trotzdem gut.

Ehrlichkeit und Direktheit werden dich verletztlich machen.
Sei trotzdem ehrlich und direkt.

Das was du über Jahre hinweg baust, kann über Nacht zerstört werden.
Baue trotzdem.

Menschen die Hilfe brauchen greifen dich vielleicht an, wenn du versuchst zu helfen.
Hilf ihnen trotzdem.

Letztlich ist das alles eine Sache zwischen dir und Gott. Es war sowieso nie eine Sache zwischen dir und den anderen.

Von einem Schild am Wege zum Shishu Bhavan Kinderhaus in Calcutta.

Zitiert aus dem Buch “Authentic Relationships – Discover the lost art of one-anothering” by Wayne Jacobsen


God didn’t set us up for angry rejection

9-11 God didn’t set us up for an angry rejection but for salvation by our Master, Jesus Christ. He died for us, a death that triggered life. Whether we’re awake with the living or asleep with the dead, we’re alive with him! So speak encouraging words to one another. Build up hope so you’ll all be together in this, no one left out, no one left behind. I know you’re already doing this; just keep on doing it.

1st Thessalonians 5:9-11 (The Message)

———————

Deutscher Text? Hier entlang.