glorycorrie & potamos

Journey our God let natural supernatural adventure with us

Heavenly refreshing – Himmlische Erfrischung

Outside everything is covered in a white layer – snow everywhere, because of the sunshine it`s glittering beautifully – just as if God spreads a carpet of diamonds. I am literally pulled outside into this clear winter morning. So I wrap myself up in warm clothes and walk off on one of my prayer trails, I walk through the Winter Wonderland, enjoy the glorious fresh air and the sun which makes everything so much whiter and brighter – I guess that almost sounds like a detergent advert. I talk to my heavenly Father. I enjoy the quietness in the woods. No street noise, no machines, just Him and I in the midst of HIS creation, He blesses me with. While walking along there I take a look at some pine trees. I am fascinated each year when they carry a thick layer of snow on each branch – for me that’s the sign its real winter. I am tempted to reach out to pull on one of the branches, but I don’t wanna disturb the winterly romantic look.

I keep on walking and while walking by a beech tree I finally do it and pull on one of the branches. I amazed how it suddenly jumps up and does not bend down anymore. While I see this sign in the Natural, the Father speaks the words from Matthew 11, 28 to me:

 “Come to Me, all who are weary and heavy-laden, and I will give you rest.”

I can get rid of my heavy loads at His feet and find rest in HIM. When I get rid of the loads that I took on or the ones others dumped on me, then I am able to look forward again, I do not only see problems and needs anymore, but I see JESUS, I see how HE guides me, because I arrived, I found rest in HIM.

 For a while now I have this song in my heart, “Find rest oh my soul, for the Lord is good, find rest, HE is good.”

I decided, I unload my burdens in HIS presence and receive rest and refreshing in HIM.

—————————–

 Draußen ist alles weiß – Schnee überall, die weiße Pracht glitzert wunderschön und es ist gerade so, als ob PAPA einen Teppich aus Diamanten ausgebreitet hat. Es zieht mich förmlich nach draußen in den klaren Wintermorgen. Also packe ich mich warm ein und begebe mich auf einen meiner Gebetswege. Ich stapfe durch den winterlichen Wald, genieße die herrlich frische Luft, die Sonne, die alles  noch viel weißer und glänzender erstrahlen lässt – das klingt ja fast wie eine Waschmittelwerbung – und rede mit meinem himmlischen Vater. Ich genieße die Stille des Waldes. Kein Straßenlärm, keine Maschinen, nur Er und ich inmitten Seiner Schöpfung, die er mir zu Füßen legt.

Während ich durch den Wald laufe, betrachte ich die Tannen, es fasziniert mich immer, wenn sie im Winter eine dicke Schneedecke auf jedem Zweig tragen, erst dann ist es für mich „richtig Winter“. Es juckt mich in den Fingern, den einen oder anderen Ast hochschnippen zu lassen, aber ich will die winterliche Romantik nicht zerstören.

 Ich gehe weiter, als ich an einem kleinen Buchenbäumchen vorbei komme, tue ich es doch, ich gebe einem Zweig vorsichtig einen Schubs und staune nicht schlecht wie er sich plötzlich aufrichtet und sich nicht mehr nach unten biegt. Während ich das sichtbar sehe, spricht mein himmlischer Vater die Worte aus Matthäus 11,28 zu mir, 

 „Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben.“

Ich darf meine Lasten bei Ihm abwerfen und in Ihm Ruhe finden. Wenn ich die Lasten, die ich mir aufgebürdet habe oder die mir von Anderen aufgeladen wurden, abwerfe, dann kann ich wieder nach vorn schauen, ich sehe nicht mehr nur die Probleme und Nöte, sondern sehe Jesus, ich sehe wie er mich führt, weil ich bei Ihm angekommen, ja, zur Ruhe gekommen bin.

 Seit einigen Monaten begleitet mich ein Lied, „Komm zur Ruhe meine Seele, denn der HERR ist gut, komm zur Ruhe, ER ist gut.“

Ich habe mich entschieden, ich lade meine Lasten bei IHM ab und empfange Ruhe und Erquickung durch ihn.

 

Advertisements

Comments are closed.