glorycorrie & potamos

Journey our God let natural supernatural adventure with us

The little chapel in the hills – Die kleine Kapelle in den Bergen

A while ago I was on a Family holiday with my parents and nephews (9 & 10). One day we drove up to this little chapel hidden in the mountains. It belongs to a small monastry. I had been there before and wanted to take my family there, too.

As we entered that chapel no people where there. We strolled through the aisles, looked at the paintings, I stopped in front of the Altar, facing the Altar, I closed my eyes and started singing a worship song, it didn’t take long till I could sense the sweet fragrance of the Holy Spirit filling the room, I sang another song. After a precious time of worship I turned to leave the chapel and was nearly shocked when I saw the pews filled with people listening, enjoying that short time of worship. They must have sneaked in very quietly. As I walked outside some of them nodded there had with a “Thank you” and I was just thankful having been able to spend this time of worship giving them the chance to encounter God.  After all they were tourists wanting to see another sight on their list of things to see. They most probably didn’t expect to encounter God. I didn’t mean to entertain anyone, I was just filling the place with worship, allowing Father God to love on those folks. I hadn’t planned that. It just flew naturally and I just had eyes for my heavenly Father, Jesus and the Holy Spirit. That was so precious!

I got bolder now, worshipping in public places – our praise & worship changes the atmosphere and allows Gods Holy Spirit to come and touch people. When we start worshipping HIM heaven comes down and HE works in situations that we have no answers for, all we have to do is lift up our eyes to HIM, lift up our voices and PRAISE HIM, love on HIM and HE will do the impossible, HE will bring light in situations that seem impossible, HE will heal & restore.

Sometimes it seems too hard to praise, that’s when we speak of a “Praise Offering”, I can tell a number of stories where I just wanted to cry, hide, mourn and be depressive due to situations that where too hard to bear, BUT turning to GOD in those situations and starting to worship him has brought healing – physical & emotional, joy, new life, love, peace,….

Be encouraged, try it out. God LOVES hearing you sing HIM your love song. It doesn’t have to be well known songs, just sing whatever is in your heart, you will be amazed about the well that’s opening up inside of you. And don’t you say “I can’t sing.” YOU CAN! GOD loves to hear your voice!

 

Sing to the Lord a new song;

Sing to the Lord, all the earth.

2 Sing to the Lord, bless His name;

Proclaim good tidings of His salvation from day to day.

3 Tell of His glory among the nations,

His wonderful deeds among all the peoples.

4 For great is the Lord and greatly to be praised;

He is to be feared above all gods.

5 For all the gods of the peoples are idols,

But the Lord made the heavens.

6 Splendor and majesty are before Him,

Strength and beauty are in His sanctuary.

 

7 Ascribe to the Lord, O families of the peoples,

Ascribe to the Lord glory and strength.

8 Ascribe to the Lord the glory of His name;

Bring an offering and come into His courts.

9 Worship the Lord in holy attire;

Tremble before Him, all the earth.

10 Say among the nations, “The Lord reigns;

Indeed, the world is firmly established, it will not be moved;

He will judge the peoples with equity.”

 

11 Let the heavens be glad, and let the earth rejoice;

Let the sea roar, and all it contains;

12 Let the field exult, and all that is in it.

Then all the trees of the forest will sing for joy

13 Before the Lord, for He is coming,

For He is coming to judge the earth.

He will judge the world in righteousness

And the peoples in His faithfulness.

(Psalm 96)

 

 

Vor einer Weile war ich auf Familienurlaub mit meinen Eltern und Neffen (9&10). Eines Tages fuhren wir zu einer kleinen Kapelle, die versteckt in den Bergen gelegen ist. Sie gehört zu einem kleinen Kloster. Ich war früher schon mal da, diesmal wollte ich diesen Schatz meiner Familie zeigen.

Als wir in die Kapelle reingingen, waren wir die Einzigen. Wir spazierten durch das Kirchlein und sahen uns die Gemälde an. Ich blieb vorm Altar stehen und schaute Richtung Altar. Ich schloss meine Augen und fing an ein Anbetungslied zu singen. Es dauerte nicht lange bis ich die Gegenwart des Heiligen Geistes spüren konnte, wie sie den Raum erfüllte. Ich sang ein weiteres Lied. Nach einer kurzen, kostbaren Zeit der Anbetung wandte ich mich um, um die Kapelle wieder zu verlassen. Ich war fast geschockt als ich sah, dass sich die Kirche bis auf den letzten Platz mit Leuten gefüllt hatte, die diese kurze Zeit der Anbetung genossen. Sie mussten sich sehr leise rein geschlichen haben. Als ich die Kapelle verließ, nickten mir manche mit einem „Danke“ zu. Ich war einfach dankbar, diese Zeit der Anbetung zu haben und diesen Menschen eine Chance zu geben, Gott zu begegnen. Schließlich waren sie alle Touristen, die eine weitere Sehenswürdigkeit auf ihre Listen abhaken wollten. Sicherlich erwarteten sie nicht, eine Begegnung mit Gott zu haben. Ich hatte auch nicht vor irgendjemand zu unterhalten oder eine Show abzuziehen. Ich füllte einfach den Raum mit Anbetung und erlaubte Gott diese Menschen zu lieben. Das hatte ich nicht geplant. Es floss einfach ganz natürlich. Ich hatte einfach nur Augen für meinen Vater, Jesus und den Heiligen Geist. Das war so kostbar.

Mittlerweile bin ich mutiger geworden Gott an öffentlichen Orten anzubeten – unser Lobpreis und unsere Anbetung verändern die Atmosphäre und erlauben dem Heiligen Geist zu kommen und Menschen zu berühren. Wenn wir anfangen, anzubeten, kommt der Himmel herab und ER wirkt in Situationen, für die wir keine Antworten wissen. Alles was wir tun müssen, ist unsere Augen zu IHM zu erheben, unsere Stimmen erheben und IHN ANBETEN, IHN lieben, dann wird ER das Unmögliche tun, ER bringt Licht in Situationen die unmöglich erschienen, ER heilt und stellt wieder her.

Manchmal scheint es zu hart, IHN anzubeten, dann sprechen wir von einem „Lobpreisopfer“. Ich kann eine ganze Reihe von Erfahrungen erzählen, wo ich lieber geweint, mich in einer Ecke versteckt, gejammert hätte oder mich depressiv verhalten hätte – aufgrund von Situationen wo alles zu viel war. Aber in dem ich mich in diesen Situationen Gott zu wandte und anfing IHN anzubeten, erlebte ich Heilung – körperlich und emotional, Freude, Neues Leben, Liebe, Frieden, …

Sei ermutigt, versuche es. Gott LIEBT es wenn du IHM deine Liebe in einem Lied ausdrückst. Es müssen keine wohlgeformten Worte sein, singe einfach was Dir aus dem Herzen fließt. Du wirst staunen welche Quelle sich in dir öffnet. Und sag bloß nicht „Ich kann nicht singen.“ Du kannst singen! Gott liebt es deine Stimme zu hören!

 

„Singt dem Herrn ein neues Lied,

singt dem Herrn, alle Welt!

2 Singt dem Herrn, preist seinen Namen,

verkündigt Tag für Tag sein Heil!

3 Erzählt unter den Heiden von seiner Herrlichkeit,

unter allen Völkern von seinen Wundern!

4 Denn groß ist der Herr und hoch zu loben;

er ist furchtbar über alle Götter.

5 Denn alle Götter der Völker sind nichtige Götzen;

aber der Herr hat die Himmel gemacht.

6 Pracht und Majestät sind vor seinem Angesicht,

Stärke und Herrlichkeit in seinem Heiligtum.

7 Bringt dar dem Herrn, ihr Völkerstämme,

bringt dar dem Herrn Ehre und Lob!

8 Bringt dar dem Herrn die Ehre seines Namens,

bringt Gaben dar und geht ein zu seinen Vorhöfen!

9 Betet den Herrn an in heiligem Schmuck;

erbebt vor ihm, alle Welt!

10 Sagt unter den Heiden: Der Herr regiert als König!

Darum steht auch der Erdkreis fest und wankt nicht.

Er wird die Völker gerecht richten.

11 Es freue sich der Himmel, und die Erde frohlocke,

es brause das Meer und was es erfüllt!

12 Es jauchze das Feld und alles, was darauf ist!

Dann sollen alle Bäume des Waldes jubeln

13 vor dem Herrn, denn er kommt,

denn er kommt, um die Erde zu richten!

Er wird den Erdkreis richten mit Gerechtigkeit

und die Völker in seiner Treue.“

(Psalm 96)

Advertisements

Comments are closed.