glorycorrie & potamos

Journey our God let natural supernatural adventure with us


The Airport Angel – Der Flughafenengel

A couple of years ago I was in the States. On that particular journey I had a couple of Angelic Encounters and obvious experiences of Gods manifest presence. For example he sent me an Angel on my way back to Germany. I was at the Airport and there was quite a mess at the Check-in Desks. There were only two International counters and just before it was my turn they closed them. I stood there, thinking “Papa, now what?” A middle aged man came up to me asking “International flight?” I said “Yes” and he took me to one of the counters, checked me in, in the shortest time. How did he know I was “international?!”

And then there is this typical female syndrome I have – excess baggage. The summer sales were on in the States while I was there and there were a few things that ended up in my suitcase on my way back home. When that gentleman directed me to the counter, I had that in mind, thinking of how much I might have to pay for that overweight. But that Angel didn’t seem to care, he checked me in and within seconds I had my ticket and the Angel disappeared. Wow! He was literally just sent to check me in, he wasn’t there before and afterwards I didn’t see him anymore either. My God is awesome!

Have you ever encountered Gods messengers? We can be sure that GOD has his Angels everywhere. We can expect that He sends them to us. Heaven is among us and His messengers are everywhere. Expect them!

Als ich vor ein paar Jahren in den USA war, hatte ich etliche besondere Begegnungen mit Engeln und anderen deutlichen Erlebnissen der manifesten Gegenwart Gottes.Er schickte mir z.B. einen Engel auf der Rückreise, ich war am Flughafen und an den Check-in Schaltern herrschte ein ziemliches Chaos. Es gab nur zwei internationale Schalter und kurz bevor ich an der Reihe war, wurden diese geschlossen. Ich stand da und dachte, „PAPA, was nun?“ Ein Herr mittleren Alters kam zu mir und sagte, „Internationaler Flug?“, ich bejahte und er führte mich an einen Schalter und fertigte mich in Windeseile ab. Woran sah er nur, dass ich „international“ bin?

Und dann habe ich noch dieses typische Frauensyndrom – Übergepäck, nun, in Amerika war gerade Sommerschlussverkauf und den konnte ich mir ja nicht entgehen lassen, schließlich gab es geniale Angebote, und so manches war nun mehr in meinem Koffer auf der Heimreise gelandet. Als er mich so an der Reihe vorbei an den Schalter führte, hatte ich das im Hinterkopf, was ich wohl nachzahlen müsse. Aber das schien diesen Engel nicht zu interessieren, er fertigte mich ab, innerhalb weniger Sekunden hatte ich meine Tickets, und der Engel war verschwunden. Wow! Er war nur gesandt worden, mich abzufertigen, er war vorher nicht da und nachher war er auch nicht mehr zu sehen. Mein PAPA ist genial!

Hast Du auch Erfahrungen mit Gottes Boten? Wir dürfen uns dessen bewusst sein, dass Er Seine Engel überall im Einsatz hat. Wir dürfen es erwarten, dass Er sie uns schickt. Der Himmel ist mitten unter uns, und Seine Boten sind überall! Erwarte sie!


1 Comment

The valley of tears – Das Tränental

“How blessed is the man whose strength is in You, whose heart are the highways to Zion! Passing through the valley of Tears they make it a spring;

The early rain also covers it with blessings. They go from strength to strength, Every one of them appears before God in Zion.

O Lord God of hosts, hear my prayer…look upon the face of Your anointed. O Lord of hosts, How blessed is the man who trusts in You!”  (Psalm 84)

A couple of years ago I was part of a Gospel Choir project. It was a wonderful time, yet during this time I discovered some weird symptoms on my body. I ignored them for a while, praying that God would take them away but they increased, during this one rehearsal I was so afraid, I finally scheduled an appointment at my Doctors. I am thankful to have a Doctor who believes in God and first of all honors God as Jahwe Rapha – the Lord who heals. As I was driving to this appointment together with my Mom, we were praying in the Car desperately, expecting God to touch me. I explained the Doctor my symptoms, he listened carefully and scheduled a Cat scan, before going there he said “Lets pray together”. So we welcomed Gods presence there and asked God for HIS wisdom. The Doctor felt, he should anoint me with Oil according to James 5,14-15

“Is anyone among you sick? Then he must call for the elders of the church and they are to pray over him, anointing him with oil in the name of the Lord; and the prayer offered in faith will restore the one who is sick, and the Lord will raise him up, and if he has committed sins, they will be forgiven him.”

The presence of God was very strong there and after that anointing I left for the scheduled Cat scan. During this check up I saw Jesus sitting beside me, holding my hand, and angels walking up and down the room worshipping and proclaiming life over my body, I was not afraid, knowing that HEAVEN invaded that room and was there with me!

The results of the Cat scan indicated a sickness that’s been in our family line and that is “incurable” and would get worse over the years. That was a shock, of course, why would God allow me – his child – to get that? I was going through a serious time of suffering, questioning, brokenness yet HOLDING on to the promises of God, that he IS the healer and that there IS Power in the Name of Jesus. I am thankful for my Family and amazing brothers and sisters that lifted me up in this time of pain, suffering, despair. God showed my Doctor a way of treatment that was “unusual” but clearly what GOD said, he should do. So along with lots of prayer, looking to God for HIM to touch me with healing we started this treatment. It was a long and draining process but after all God healed me.

You might say, “Great, you got healed, but why am I suffering from this or that sickness? Why is my family broken? Why am I experiencing so much pain and sorrow?” I certainly wish we wouldn’t have to go through all this, but one thing I know, our God is greater. We live in this fallen world that in so many ways does not do the things God originally planned, because of that – even though we are children of God and are protected by the blood of Jesus – we do experience the causes of the fallen world. One thing I know, the processes we all have to go through strengthen us to hold on to God, they teach us and even though we don’t feel like it when we are in the middle of the battle, we become a blessing for others who may go through similar things. Think about a diamond, it is made under immense pressure, and look how beautiful it is. God sees the diamond, the treasure in us. Our life is a message to this world, everyone digests pressure differently. Let me encourage you, hold on to GOD no matter what you are facing right now. Trust HIS word. Allow HIM to carry you when you have no strength anymore to walk, allow him to hold you, to touch you. Look into his beautiful eyes and ask HIM how he will glorify himself in your time of trial and testing. HE will never let you down! He is right there with you in your valley of tears. You are NOT alone!

 

“Wohl dem Menschen, dessen Stärke in dir liegt, wohl denen, in deren Herzen gebahnte Wege sind!  Wenn solche durch das Tal der Tränen gehen, machen sie es zu lauter Quellen, und der Frühregen bedeckt es mit Segen. Sie schreiten von Kraft zu Kraft, erscheinen vor Gott in Zion.

O Gott, unser Schild, sieh doch; blicke auf das Angesicht deines Gesalbten! O Herr der Heerscharen, wohl dem Menschen, der auf dich vertraut!“ (Psalm 84)

Vor einigen Jahren war ich Teil eines Gospelchorprojektes. Es war eine wunderbare Zeit, während dieser Zeit jedoch bemerkte ich einige merkwürdige Symptome an meinem Körper. Ich ignorierte sie eine Weile, betete, dass Gott sie wegnimmt, aber sie wurden stärker. Während dieser einen Probe hatte ich solche Angst, was mich endlich dazu brachte, einen Termin bei meinem Arzt zu vereinbaren. Ich bin dankbar einen Arzt zu haben, der gläubig ist und vor allem anderen Gott als Jahwe Rapha – der Gott der heilt – ehrt. Als ich zusammen mit meiner Mutter zu diesem Termin fuhr, beteten wir inständig und erwarteten und glaubten, dass Gott mich berührt. Ich erklärte dem Arzt die Symptome, er hörte aufmerksam zu und setzte ein CT an. Ehe ich dorthin fuhr, sagte er „Lass und zusammen beten.“ Wir luden Gottes Gegenwart ein und baten Gott um Weisheit. Der Arzt spürte, dass er mich mit Öl salben soll gemäß Jakobus 5,14-15.

„Ist jemand von euch krank? Er soll die Ältesten der Gemeinde zu sich rufen lassen; und sie sollen für ihn beten und ihn dabei mit Öl salben im Namen des Herrn. Und das Gebet des Glaubens wird den Kranken retten, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden begangen hat, so wird ihm vergeben werden.“

Die Gegenwart Gottes war sehr stark da und nach dieser Salbung fuhr ich in die Klinik zum CT. Während ich auf dem Untersuchungstisch lag, sah ich Jesus, der neben mir saß und meine Hand hielt. Ich sah Engel, die im Raum auf und ab gingen, lobpreisten und Leben über meinem Körper proklamierten. Ich hatte keine Angst, ich wusste dass der Himmel den Raum erfüllt hatte und dort mit mir war!

Das Ergebnis des CT wies auf eine Krankheit hin, die es in unserer Familie schon einmal gab, als unheilbar gilt und über die Jahre immer schlimmer wird. Das war natürlich ein gewaltiger Schock, warum würde Gott mir – seinem Kind – erlauben so etwas zu bekommen? Ich ging durch eine ernste Zeit des Leids, des Fragens, des Zerbruchs und dennoch HIELT ich an den Verheißungen Gottes fest, dass ER mein Heiler ist und Kraft liegt im Namen JESU. Ich bin dankbar für meine Familie und einige ganz kostbare Brüder und Schwestern, die mich im Gebet getragen haben in dieser Zeit des Schmerzes, des Leids, der Hoffnungslosigkeit. Gott zeigte meinem Arzt eine Behandlungsart die „ungewöhnlich“ war, jedoch genau das, was Gott gebrauchen wollte. Verbunden mit viel Gebet, dem ständigen auf Gott schauen, dass ER mich mit Heilung berührt, begann diese Behandlung. Es war ein langer, ermüdender Prozess, aber Gott drang durch mit SEINER Kraft und heilte mich.

Vielleicht sagst du, „Toll, du wurdest geheilt, aber warum leide ich unter dieser oder jener Krankheit? Warum ist meine Familie zerbrochen? Warum erlebe ich so viel Schmerz und Leid?“ Ich wünsche mir genauso wie du, dass wir all das nicht erleben müssen, aber eins weiß ich ganz sicher, unser Gott ist größer! Wir leben in einer gefallenen Welt, die an allen Ecken und Enden Dinge tut, die Gott sich so nicht ausgedacht hat, deshalb erleben wir die Auswirkungen dieser gefallenen Welt – auch als Kinder Gottes, die geschützt sind durch das Blut Jesu. Eins weiß ich jedoch sicher, die Prozesse die jeder von uns durchlebt, stärken uns fester an Gott festzuhalten, sie lehren uns und selbst wenn wir uns mitten auf dem Schlachtfeld überhaupt nicht so fühlen, werden wir dadurch zum Segen für andere, die ähnliches erleben. Denke mal an einen Diamanten, der unter massivem Druck entsteht, wie schön er ist. Gott sieht den Diamanten, den Schatz in uns. Unser Leben ist eine Botschaft für die Welt. Jeder von uns verarbeitet Druck anders. Lass mich dich ermutigen, halte dich fest an Gott, ganz egal was du im Moment durchleben bzw. durchleiden musst. Vertraue SEINEM Wort. Erlaube Ihm, dich zu tragen wenn du keine Kraft mehr hast zum gehen, erlaube Ihm, dich zu halten, dich zu berühren. Schau in seine wunderschönen Augen und bitte Ihn, sich in deiner Zeit der Prüfung und des Kampfes zu verherrlichen. Er lässt dich nie los! Er ist mit dir in deinem Tränental. Du bist NICHT allein!


Some meanings of Shalom – Bedeutungen des Wortes Schalom

The Hebrew word Shalom (שלום) isn’t just a word or one word with one meaning. It has a multitude of meanings, some of which are very important. When I started looking into the many uses and meanings of Shalom, I purposely started using this word in my every day life. I wish people “Shalom” when I say good bye to them. I greet many with “Shalom” and I also finish emails and letters with this word.

Some of you have asked me why and so I wanted to use this blog post to explain my “obsessive” usage of the word “Shalom”:

Below are the many usages of the word:

Shalom – שלום

completeness, soundness, welfare, peace
completeness (in number)
safety, soundness (in body)
welfare, health, prosperity
peace, quiet, tranquillity, contentment
peace, friendship
of human relationships
with God especially in covenant relationship
peace (from war)
peace (as adjective)

A word in the New Testament (in Koiné Greek) that comes very close to the meanings of Shalom is the word soteria:

soteria – σωτηρία

deliverance, preservation, safety, salvation
deliverance from the molestation of enemies
in an ethical sense, that which concludes to the souls safety or salvation
of Messianic salvation

Why am I showing this to you? I believe these two words show so much of the personality of God and also show what His Holy Spirit provides in us for us and through us for everyone, every situation and every room around us.

When we’re being encouraged to be salt and light in the Gospel of Matthew 5:13-16, this is not just in relation to our speech and behaviour, but very much about our spiritual presence through God’s Holy Spirit living in us and working through us.

I’ve been in situations quite a few times where people have commented how my presence in a room has made a difference in their mood or anxieties were calmed down, etc. Total strangers have approached me during travels and started chatting to me as if I was a long lost friend and sometimes shared quite deep and intimate worries or topics with me. I was able to provide a prayer of blessing, sometimes a question that would lead them further in their search or even invite Papa God for a direct encounter right there and then.

The covenant of salvation and peace that we have received through Christ Jesus provides complete wholeness with nothing missing, nothing broken. Isaiah 53:5 said the chastisement necessary to bring us this wholeness was laid upon Jesus. His peace encompasses every area of our life.

Shalom and also soteria are so widely reaching and complex. I’m amazed again and again that one word can mean so much.

So when I greet YOU with Shalom, I purposely bless YOU with God’s full measure of completeness, soundness, welfare, peace, safety, health, prosperity, quiet, tranquillity, contentment, friendship, deliverance, safety, salvation and everything else He has for YOU.

SHALOM!

Sources:
http://www.biblestudytools.com/lexicons/greek/nas/soteria.html
http://www.biblestudytools.com/lexicons/hebrew/kjv/shalowm.html

______________________________________________________

Das hebräische Wort Schalom (שלום) ist nicht nur ein Wort oder ein Wort mit nur einer einzigen Bedeutung. Es hat eine Vielzahl an Bedeutungen und die meisten sind sehr wichtig. Als ich begann mich mit den vielen Bedeutungen von Schalom zu beschäftigen begann ich auch das Wort absichtlich so oft wie möglich in meinem Alltag zu gebrauchen. Ich verabschiede mich von vielen Menschen mit dem Wort “Schalom”. Ich grüße andere mit dem gleichen Wort und auch meine Emails und Briefe werden mit diesem Wort beendet.

Einige von euch haben das hinterfragt und ich dachte ich nutze diesen Blog Artikel um mein (von einigen als zwanghaft verschimpfte) Verhalten zu erklären.

Zunächst ein paar Bedeutungen des Wortes “Schalom”:

Schalom – שלום

Vollständigkeit, Unversehrtheit, Wohlergehen, Friede
Vollständigkeit (in der Zahlen)
Sicherheit, einwandfreier Zustand (körperlich)
Wohlergehen, Gesundheit, Wohlstand
Friede, Ruhe, Beschaulichkeit, Zufriedenheit
Friede, Freundschaft
zwischenmenschliche Freundschaft
Freundschaft mit Gott
Friede (vom Krieg)
Friede (als Adjektiv)

Ein Wort aus dem Neuen Testament (in Koiné Griechisch) kommt der Bedeutung des Wortes Schalom auch sehr nahe. Es ist das Wort soteria:

soteria – σωτηρία

Befreiung, Erhaltung, Sicherheit, Errettung
Befreiung von der Belästigung der Feinde
in einem ethischen Sinne, auch Rettung und Sicherheit für die Seele
Messianische Rettung

Weshalb zeige ich dir das? Ich glaube dieses Worte zeigen deutlich wieviel von Gottes Persönlichkeit da drin steckt und was der Heilige Geist in uns bereit hält für uns und für jede Person, jede Situation und jeden Raum um uns herum.

Im Evangelium nach Matthäus, Kapitel 5, die Verse 13 bis 16 werden wir dazu ermutigt Salz und Licht zu sein. Da geht es nicht nur um unser Reden und Handeln. Aber auch sehr um unsere geistliche Präsenz, welche durch das Wirken des Heiligen Geistes in uns und um uns herum vorhanden ist.

Ich bin schon oft in Situationen gewesen, in denen fremde Leute einen Kommentar gemacht haben wie “meine Anwesenheit” im Raum einen Unterschied gemacht hat. Ihre Stimmung wurde erhellt, Ängste überwunden und noch mehr. Völlig fremde Menschen haben mich auf Reisen angesprochen und mit mir geredet als wären wir Freunde die sich nach langer Zeit wieder sahen. Manche teilten sogar sehr persönliche Geschichten und Sorgen mit mir. Es war mir dann möglich denen zu dienen durch anleitende Fragen, einem Segensgebet oder auch einer Einladung direkt dort Gott zu erleben und zu begegnen.

Der Vertrag der Errettung und des Friedens welchen wir durch Christus erhalten haben gibt uns volle Fülle und nichts fehlt, nichts ist zerbrochen. Jesaja 53, Vers 5 zeigt auf, dass Christus für unsere Wunden geschlagen wurde. Sein Friede durchdringt jedes Gebiet unseres Lebens unseres Seins.

Schalom und auch soteria reichen so weit und sind so vielfältig. Ich bin immer wieder erstaunt, dass ein einziges Wort so viel bedeuten kann.

Also wenn ich dich das nächste Mal mit Schalom grüße, segne ich DICH absichtlich mit Gottes vollem Maß an Vollständigkeit, Unversehrtheit, Wohlergehen, Friede, Sicherheit, Gesundheit, Wohlstand, Ruhe, Beschaulichkeit, Zufriedenheit, Freundschaft, Befreiung, Errettung und allem anderen was Er für DICH hat.

SCHALOM!

Quellen:
http://www.biblestudytools.com/lexicons/greek/nas/soteria.html
http://www.biblestudytools.com/lexicons/hebrew/kjv/shalowm.html

Finding Rest – Ruhe finden

Finding Rest - Ruhe finden

A couple years ago I took this photo in a Park, when I saw this bench I felt somehow invited to rest. But I knew it wasn’t just a rest from the walk, it was a rest from things buzzing through my brain, things that concerned or bothered me. It was an invitation from the Father – to find rest in HIM, to let go of things.

“Come to Me, all who are weary and heavy-laden, and I will give you rest.” (Matthew 11,28)

It is an invitation to come to the Father and be still in HIM. It can be anywhere in our busy day-schedule, all it takes just a little step to the side, focusing on HIM, allowing HIS love to re-fill us and let our love flow to HIM.

“Be still, and know that I am God…” (Psalm 46,10)

So, the invitation is out – you can find rest from your worrying, your striving, The Father is waiting for you – hand it over to HIM and HE will give you rest. <
————————————————————–

Vor einigen Jahren fotografierte ich diese Bank in einem Park, als ich sie sah, fühlte ich mich irgendwie eingeladen, auszuruhen. Jedoch war es nicht nur ein ausruhen vom spazieren gehen, es war ein ausruhen von den Dingen, die in meinem Kopf umherschwirren, Dinge die mich belasten, mir Sorgen bereiten. Es war eine Einladung vom Vater – in IHM Ruhe zu finden, Dinge loszulassen.

„Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken! (Matthäus 11,28)

Es war eine Einladung, zum Vater zu kommen und in IHM zur Ruhe zu kommen. Das kann überall sein in unserem geschäftigen Alltagsleben, alles was es braucht, ist ein kleiner Schritt zur Seite, dass ich mich auf IHN konzentriere, Seiner Liebe erlaube mich neu zu füllen und meine Liebe zu Ihm fließen lasse.

“Seid still und erkennt, dass ich Gott bin…“ (Psalm 46,11)

Die Einladung steht – du kannst Ruhe von deinen Sorgen und deinen Fragen finden. Der Vater wartet auf dich – übergib es IHM. ER gibt dir Ruhe. <


Closed door – Open window / Geschlossene Tür – Offenes Fenster

There are bible scriptures or even some sayings that stick with us for a long time, almost as if they are a „life – word“ for us. Have you ever noticed that? I have a few of those words that have been treasures of my life and always bring new features to it. One of those verses in my life is

“When God closes a door, he opens a window.”

Just recently I encountered this quite strongly. I walked through a door that I thought of being an open door from God for me. I ventured on this path and soon realized that this was a door that I wanted to go through, a door I opened myself and it was not at all GOD who had opened this door for me. Yes, there are doors that were never intended for us to walk through, even though they might look so wonderful from the other side. As we walk through those doors God doesn’t stop loving us, he still protects us from evil, but it clearly is not his path of full blessings for us. I had to learn that the hard way. God stopped me eventually. It was a sudden, almost emergency break like stop. It was painful realizing I had ventured on this “me-path”. All I could do in this moment was trust my heavenly Father, run right back into HIS arms and rely on HIM that HE would take me on the right path, showing me the window that HE opened for me. While resting in my Father’s arms from this journey of hurdles, I realized that I didn’t hear HIS voice anymore while on the “me-path”, that shocked me. I was so happy to be back home with Father God knowing that HE has a plan and a purpose for my life, leading me through the right doors at the right times.

“For I know the plans that I have for you,’ declares the Lord, ‘plans for welfare and not for calamity to give you a future and a hope.”     (Jeremiah 29:11)

I am so amazed to see what HE has done in the meantime. It’s so worth it to wait on HIM opening exact the right doors or windows, HE intended for us to walk through. Trust HIM your journey is unique, don’t look to others or how their life journey looks like. Take one step at a time, GOD opens the right doors for you. But don’t sit back, walk and you’ll see those doors fling wide open! God is faithful <><

There is a beautiful song from The Continentals …. Enjoy! 

http://www.youtube.com/watch?v=P3rIDsbcXwA

 

Es gibt Bibelstellen oder auch andere Sprüche, die wir lange im Sinn haben, fast so als ob es ein „Lebensspruch“ für uns ist. Ist dir das schon einmal aufgefallen? Ich habe ein paar solche Verse, die mir zu echten Schätzen wurden und immer neue Facetten hervorbringen. Einer dieser Sprüche ist

„Wenn Gott dir eine Tür zuschlägt, öffnet er dir ein Fenster.“

Erst kürzlich erlebte ich das sehr deutlich. Ich schritt durch eine Tür von der ich meinte, sie sei eine offene Tür Gottes für mich. Ich ging auf diesem Pfad und stellte bald fest, dass dies eine Tür war, durch die ich unbedingt gehen wollte. Eine Tür, die ich mir selbst öffnete. Es war keinesfalls Gott der mir diese Tür öffnete. Ja, es gibt Türen, die waren nie für uns bestimmt, dass wir sie durchschreiten, selbst wenn sie wunderbar von der einen Seite aussehen. Wenn wir dennoch durch diese Türen durchgehen, hört Gott nicht auf uns zu lieben, er beschützt uns noch immer vorm Argen, aber es ist sehr deutlich erkennbar, dass es nicht der Weg seines vollen Segens für uns ist. Das musste ich auf die harte Tour lernen. Gott stoppte mich ehe es zu spät war. Es war ein plötzlicher, Notbremsenmäßiger Stopp. Es war schmerzhaft festzustellen, dass ich auf diesem „Ich-Pfad“ gewandelt bin. Alles was ich in diesem Moment tun konnte, war meinem himmlischen Vater zu vertrauen, zurück in seine Arme zu rennen und IHM zu vertrauen, dass ER mich auf den richtigen Pfad bringt und mir das Fenster zeigt, welches er für mich öffnet. Während ich in den Armen meines Vaters von dieser hürdenreichen Wegesstrecke ausruhte, bemerkte ich, dass ich Seine Stimme nicht mehr gehört hatte während ich auf dem „Ich-Pfad“ wandelte. Das schockierte mich. Ich war unendlich glücklich zurück beim Vater zu sein, zu wissen, dass ER einen Plan für mein Leben hat und mich zur richtigen Zeit durch die richtigen Türen leitet.

„Denn ich weiß, was für Gedanken ich über euch habe, spricht der Herr, Gedanken des Friedens und nicht des Unheils, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben.“ (Jeremia 29:11)

Ich staune wenn ich sehe, was Gott in der Zwischenzeit getan hat. Es lohnt sich auf Seinen Zeitpunkt zu warten, wenn ER die richtigen Türen oder Fenster für uns öffnet, durch die wir gehen dürfen. Vertraue IHM. Deine Lebensreise ist einmalig. Schau nicht auf andere oder wie ihre Reise aussieht. Nimm einen Schritt nach dem anderen. Gott öffnet dir die richtigen Türen. Aber lehn dich nicht zurück, geh und du wirst sehen wie sich die Türen vor dir öffnen! Gott ist treu <><

Es gibt auch ein wunderschönes Lied von den Continentals dazu ….

http://www.youtube.com/watch?v=P3rIDsbcXwA